Museum für Bodenschätzung in Eickendorf (Börde)

Auf dem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb, dessen Flächen zur Bildung der Grundlagen für die Bodenschätzung ab 1934 dienten, befindet sich eine ständige Ausstellung.  
Anhand von Schrifttafeln, Dokumenten, Bohrwerkzeugen etc. wird die Bedeutung, Durchführung und Auswertung der Bodenschätzung vermittelt.
Im Mittelpunkt stehen zwei Originalackerprofile von Reichsmusterstücken des Betriebes mit dem Bodenwert 100.
Gedenktafel
Das Musem Bodenschätzung wurde auf Initiative der Familie Willy Jäger und der damaligen Bürgermeisterin von Eickendorf, Frau Fläschendräger, auf dem Hof des ehemaligen Spitzenbetriebes der Einheitsbewertung 1993 eröffnet. Die Konzeption und die Ausstattung für das Museum lag in den Händen von M. Altermann (Halle), H. Finnern (Kiel), K.L. Freund (Bonn). Das Museum Bodenschätzung ist das erste offizielle bodenkundliche Museum Deutschlands, das Willy Jäger von 1993 – 2020 leitete. Danach übernahmen Doris und Joachim Werner die Museumsleitung. Zur Besichtigung des Museums ist eine Anmeldung bei Fam. Werner erforderlich (siehe Kontakt / Anfahrt).

Der Eintritt ist kostenlos.
Allen Besuchern sind wir jedoch für eine Spende zur Deckung der Kosten für die Unterhaltung und Ergänzung des Museums sehr dankbar.